Beim Bau des Museums für Islamische Kunst wurde auf Nachhaltigkeit geachtet

Eine leistungsstarke Abdichtung der Fundamente schützt die bedeutendste Sammlung islamischer Kunst.
Projekt
Museum für Islamische Kunst
Kunde
Qatar Petroleum (Qatar)
Architekt
I.M. Pei (U.S.A.)
Bauunternehmen
SixConstruct (Belgien) und Baytur (Türkei)
Baustatik
Leslie R. Robertson Associates (USA)
GCP-Lösung
Abdichtungssystem Preprufe®
Überblick

Das Projekt

Das Museum für Islamische Kunst liegt am Ende einer Küstenstraße im Hafenbereich von Doha, Qatar, und ragt eindrucksvoll über dem Persischen Golf auf. Die markante Außengestaltung ist ein Werk des Architekten I. M. Pei und in dem Gebäude wird eine der herausragendsten Sammlungen islamischer Kunst der Welt gezeigt. 

Die Gestaltung des Museums orientiert sich an der Ahmed Ibn Tulun-Moschee in Kairo und an seinem Bau waren diverse Unternehmen beteiligt. Das Design entspricht einer modernen Interpretation islamischer architektonischer Konzepte und bringt Qatars Vision zum Ausdruck, eine kulturelle Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart sowie zwischen Osten und Westen bauen zu wollen.

Die Firma GCP Applied Technologies koordinierte eine multinationale Zusammenarbeit im Rahmen dieses Projektes und leitete die Partnerschaft zwischen einem Architekten aus den USA, Auftragnehmern aus Europa und der Türkei sowie örtlichen Baustellenteams.

"Der erste Schritt einer monumentalen Anstrengung Qatars zu seiner Umwandlung in die Drehscheibe für Kunst und Bildung im Mittleren Osten."
-

The Architect’s Journal, VK, 05.02.2009

Die Herausforderung

Das Klima und die korrosive, salzhaltige Umgebung am Persischen Golf stellte das Projekt vor zahlreiche Herausforderungen. 

Das Museum wurde auf neugewonnenem Land gebaut und somit liegen die Fundamente unter dem Grundwasserspiegel. Aggressive Chloride und Sulfate können den Beton schnell zersetzen und die Lebensdauer des gesamten Bauwerks deutlich verkürzen. Auch für die Kulturschätze im Innern des Bauwerks stellt dies eine Gefahr dar.

Die Lösung

GCP war mit dem Team seines technischen Kundendienstes Blue360smDesign Advantage eng in die Entwicklung des Museumsprojekts eingebunden und empfahl die Installation der Dichtungslösung Preprufe® 300R unter der Bodenplatte, um jegliche Hinterläufigkeit im Bereich von Fundamenten und Unterbau auszuschließen. 

Im Rahmen von Blue360smDesign Advantage bietet GCP außerdem ausgiebige Schulungen für Bauingenieure und Bauarbeiter zur richtigen Verwendung und Verarbeitung der Produkte vor Ort auf der Baustelle.

Die Lösung eignete sich nicht nur hervorragend für die korrosive, salzhaltige Umgebung am Persischen Golf, sie bietet zudem nachhaltigen Schutz bei der in Qatar herrschenden, extremen Hitze, die oftmals Werte weit über 40°C erreicht.

Das Ergebnis: ein nahtloses Abdichtungssystem, das komplett an der Betonstruktur haftet und den gesamten Unterbau umschließt — und so eine aktive, dauerhafte Sperre zum Schutz von Bauwerk und Kunstschätzen vor der korrosiven Umgebung bildet.

Blue360sm Design Advantage.

All Ihre Projektbedürfnisse aus einer Hand.

gcpat.de | Deutschland Kundenservice: +49 5281 7704 0

Dieses Dokument ist nur zum letzten aktualisierten Datum gültig und gilt nur für den Gebrauch in Deutschland. Es ist wichtig, dass Sie immer auf die aktuell verfügbaren Informationen unter der folgenden URL verweisen, um zum Zeitpunkt der Verwendung die aktuellsten Produktinformationen zur Verfügung zu stellen. Zusatzliteratur wie Auftragnehmerhandbücher, Technische Merkblätter, Detailzeichnungen und Detailempfehlungen sowie weitere relevante Dokumente finden Sie auch unter www.gcpat.de. Informationen, die auf anderen Websites gefunden werden, sind nicht verlässlich, da sie möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand sind oder für die Bedingungen an Ihrem Standort gelten, und wir übernehmen keine Verantwortung für deren Inhalte. Bei Konflikten oder wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an den GCP-Kundendienst.

Last Updated: 2020-08-31

https://gcpat.de/de-de/about/project-profiles/museum-islamic-art-built-sustainability-mind