Der Bau des Aviva-Stadions erreicht neue Ebenen mit dem TC3-System von GCP

Ein ästhetisch attraktiver Beton mit ausgezeichneter funktionaler Integrität
Projekt
Aviva-Stadion
Eigentümer
Irish Rugby Football Union & Football Association of Ireland
Ingenieur
Buro Happold
Architekt
Populous & Scott Tallon Walker
Transportbetonlieferant
Kilsaran Concrete
Anwender
Colemac Specialist Contracts
GCP-Lösungen
Drainagesystem HydroductⓇ, TC3-System mit exponierten Zuschlagstoffen
Übersicht

Das Projekt

Irlands neues internationales Stadion für Rugby und Fußball, das Aviva-Stadion in Dublin, wurde im Mai 2010 offiziell eröffnet.

Konzipiert von der Irish Rugby Football Union, dem irischen Fußballverband und der irischen Regierung, begann der Stadionbau auf dem Gelände der alten Lansdowne Road, die 2007 abgerissen wurde.

Es hat vier Ebenen und eine Kapazität für 51.700 Zuschauer.

Das charakteristische Dachdesign des Stadions — in Wellenform — integriert sich gut in die Wohngegend Dublins. Es steigt im Osten und im Westen an und fällt im Norden, um die Auswirkung auf die benachbarte Gegend zu minimieren. So entstand eines der einzigartigsten Sportstadien in Irland.

"Das System TC3 ermöglichte die Herstellung schwarzen Betons, der ähnlich wie Makadam aussieht, ohne die Unversehrtheit des HydroductⓇ-Drainagesystems zu gefährden."
Die Herausforderung

Beim Bau des Stadions wurde ein schwarzer Beton mit exponierten Zuschlagstoffen für ein externes Podium am gemeinsamen Zugang zum Spielfeld benötigt.

Gemäß der ursprünglichen Spezifikation sollte das Podium mit schwarzem Teermakadam belegt werden. Nachdem allerdings auch das Drainagesystem HydroductⓇ eingesetzt wurde, um Wasser von der Oberfläche zu entfernen, gab es Befürchtungen, dass der heiße Asphalt die Kunststoffrohre der HydroductⓇ-Drainagen schmelzen würde, wenn er auf diese aufgebracht werden würde, und somit ihre Effektivität beträchtlich reduzieren könnte.

Die Architekten wollten das Podium mit einem Material abdecken, das die selben ästhetischen Eigenschaften wie Teermakadam aufweist, aber keine negativen Auswirkungen auf die Leistung des Drainagesystems HydroductⓇ hat.

Die Lösung

Die Lösung war das TC3 Exposed Aggregate System, das beim Bau des Stadions zum Einsatz kam. Es ermöglichte die Produktion eines schwarzen Betons mit exponierten Zuschlagstoffen, der den Bau in Aussehen und Struktur wie Teermakadam wirken lässt, ohne die Integrität des Drainagesystems zu beeinträchtigen.

Das TC3-System ist ein Beton mit exponierten Zuschlagstoffen, der funktionale und ästhetisch attraktive Oberflächen sowohl bei grauen als auch bei bunten Betonanwendungen ergibt.

Zahlreiche Tests in Labors und in Originalgröße wurden durchgeführt, bis die Oberfläche des Betons grobe Zuschlagstoffe freilegte, sodass er für den Bau von Sportstadien in Irland geeignet war. All das wird durch GCPs Blue360sm Total Business Advantage ermöglicht, das die für die Optimierung des Projekts benötigten Produkte und Services bietet.

gcpat.de | Deutschland Kundenservice: +49 5281 7704 0

Dieses Dokument ist nur zum letzten aktualisierten Datum gültig und gilt nur für den Gebrauch in Deutschland. Es ist wichtig, dass Sie immer auf die aktuell verfügbaren Informationen unter der folgenden URL verweisen, um zum Zeitpunkt der Verwendung die aktuellsten Produktinformationen zur Verfügung zu stellen. Zusatzliteratur wie Auftragnehmerhandbücher, Technische Merkblätter, Detailzeichnungen und Detailempfehlungen sowie weitere relevante Dokumente finden Sie auch unter www.gcpat.de. Informationen, die auf anderen Websites gefunden werden, sind nicht verlässlich, da sie möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand sind oder für die Bedingungen an Ihrem Standort gelten, und wir übernehmen keine Verantwortung für deren Inhalte. Bei Konflikten oder wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an den GCP-Kundendienst.

Last Updated: 2020-08-31

https://gcpat.de/de-de/about/project-profiles/aviva-stadium-construction-reaches-new-levels-gcp-s-tc3-system